Skip to main content
Suchen

Nachhaltigkeit und Förderprogramme

Politik und Gesellschaft eint ein Wunsch: Gastronomie, Hotellerie und Tourismus sollen nachhaltiger werden. Auch wenn der Begriff in der Branche für Stirnrunzeln und Bluthochdruck sorgt, ist das Thema in Zeiten des Klimawandels omnipräsent und wird auch nicht verschwinden. Mehr noch: Viele Gäste werden sich künftig davon in der Auswahl ihrer Destination, ihres Hotels und ihres Restaurants beeinflussen lassen. Die Tischgesellschaft unterstützt Sie dabei, dazu die optimalen Maßnahmen, maßgeschneidert für Ihren Betrieb, umzusetzen.

Nachhaltigkeit in Gastronomie und Hotellerie

in diesem Geschäftsbereich definieren wir die betriebliche Nachhaltigkeit mit dem achtsamen Einsatz von Ressourcen wie Lebensmittel, Wasser, Energie oder anderer Betriebsmittel, die maßgeblich den CO2-Fussabdruck eines Betriebes beeinflussen. Mit unserem Nachhaltigkeits-Check analysieren wir, wie Sie in Ihrem Betrieb mit einem Minimum an personellem und finanziellem Aufwand ein Maximum an Wirkung – sprich die Reduktion des CO2-Abdrucks – erreichen.

Förderprogramme finanzieren Nachhaltigkeit

Wann immer die Politik eine wirtschaftliche Entwicklung unterstützen möchte, gibt es Förderprogramme – in diesem konkreten Fall von der EU, vom Bund und von den Bundesländern. Die Tischgesellschaft prüft, für welche Ihrer Maßnahmen welches Förderprogramm am besten geeignet ist. Wir reichen ein, wickeln ab – und Sie können die frohe Botschaft Ihrer Nachhaltigkeitsmaßnahmen mit Unterstützung der Tischgesellschaft in Ihrer Kommunikation verwerten.

Unsere Experten Mag. Gerald Huber (Förderungen), Christoph v. Hohberg (Gebäude-Nachhaltigkeit), Mag. Klaus Buttenhauser (Regionaler Lebensmitteleinkauf) und Melanie Schacker (Kommunikation) unterstützen Sie dabei, Ihren Betrieb zukunftsfitter zu machen.

Ihr Anprechpartner

Christoph v. Hohberg

Tel.: +43 676 376 21 72
E-Mail: christoph.v.hohberg@tischgesellschaft.at